Direkt zum Inhalt

Kap Arkona auf Rügen

Kap Arkona auf Rügen

Die Fotogalerie Kap Arkona

Leuchttürme vom Kap Arkona
Leuchttürme vom Kap Arkona
Marinepeilturm
Marinepeilturm
Kap Arkona Leuchttürme
Kap Arkona Leuchttürme
Skulptur am Kap Arkona
Skulptur am Kap Arkona
Kirche Vitt
Kirche Vitt
Anleger in Vitt
Anleger in Vitt

Informationen über das Kap Arkona

Kap Arkona - Wahrzeichen Rügen's. Das Kap Arkona als Wahrzeichen Rügen's wurde nach 1990 vom Status des militärischen Sperrgebietes befreit. Seit diesem Tag ist es eines der schönsten Ausflugsziele auf der Insel Rügen. Ausgangspunkt für die Wanderung zu den Leuchttürmen am Kap Arkona ist der Ort Putgarten. Von hier besteht auch die Möglichkeit mit der Arkona Bahn an das Nordkap zu galangen.

Zwei Leuchttürme - ein Marinepeilturm am Kap Arkona. Der kleinere der beiden Kap Arkona Leuchttürme ist der Schinkelturm, er wurde nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel 1827 erbaut. Er hat eine Höhe von 19 m, ist allerdings seit 1902 nicht mehr in Betrieb und steht unter Denkmalschutz. Der Besucher kann von einer Aussichtsplattform nun die weiten der Ostsee erblicken. Bei guter Sicht geht der Blick bis zur dänischen Insel Mon. Der neue 26 m hohe Leuchtturm wurde 1902 übergeben und weißt den Seefahrern ein bis zu 40 km reichendes Signallicht. Der dritte Leuchtturm am Kap Arkona ist der Marinepeilturm, er wurde 1927 zur Beobachtung des Ostseeverkehrs von der Marine errichtet. In den Kriegsjahren wurde der Marinepeilturm zerstört und 1996 als Denkmal wieder aufgebaut. Hier werden wechselnde Ausstellungen gezeigt.