Direkt zum Inhalt

Sellin auf Rügen

Sellin auf Rügen

Die Fotogalerie Sellin

Bäderverkehr
Bäderverkehr
Ev. Kirche Sellin
Ev. Kirche Sellin
Sellin Südstrand
Sellin Südstrand
Wilhelmstrasse
Wilhelmstrasse
Strandkörbe - Seebrücke
Strandkörbe - Seebrücke
Seebrücke Sellin
Seebrücke Sellin

Informationen zu den Fotos von Sellin

Sellin - Ostseebad mit Aufzug zum Strand. Das Ostseebad Sellin mit seinem feinsandigen Strand erstreckt sich über den Quitzlaser Ort, Sellin Südstrand bis zum Ortsbeginn von Baabe. Im Südosten grenzt das Seebad an den Selliner See. Dort befindet sich auch ein kleiner Hafen - das Bollwerk.

Wilhelmstraße - endet an der Klippe. Die denkmalgeschützte Wilhelmstraße beherbergt stolze Villen im Stil der Bäderarchitektur. Viele Villen und Häuser geben dem Besucher auf Informationstafeln interessante Hinweise über die Geschichte der jeweiligen Hauses.

Seebrücke - längste von Rügen. Die 1992 erbaute selliner Seebrücke hat eine Länge von 394 m und ist damit die längst Seebrücke der Insel Rügen. Die erste Seebrücke wurde 1906 erbaut und bereits im Jahr 1920 wurde der Brückenkopf durch einen Brand zerstört wodurch ein Neubau erforderlich wurde. Im Jahr 1925 entstand eine neue 500 m lange Brücke, diese konnte jedoch in den folgejahren den Sturmfluten nicht standhalten. Sie wurde mehrfach instandgesetzt, 1978 riss man die noch übrig gebliebenen Reste mit dem Brückenhaus allerdings völlig ab. Die Seebrücke Sellin kann von der Wilhelmstraße durch den Aufzug oder die große Holztreppe erreicht werden.

Bäderverkehr - bis zu den Kreidefelsen. Der Bäderverkehr zwischen den Seebrücken Göhren, Sellin und Binz bringt Sie bis zum Hafen Sassnitz, den Kreidefelsen und dem Königsstuhl. In der Saison verkehrt der Seebrückenverkehr regelmäßig ab Seebrücke Sellin.

Evangelische Gnadenkirche Sellin - für Rügen ungewöhnlicher achteckiger Kirchenbau. Am 8. Juli 1913 erfolgte die Einweihung der Evangelischen Kirche Sellin. Von nun an mußten die Kirchenbesucher nicht mehr zu den Gottesdiensten in den Nachbarort Lancken-Granitz laufen. Nach einem Brand im April 1960 wurde der Dachstuhl und die Glocken zerstört sowie der Kirchenraum verwüstet. In den Folgejahren wurde ein zügiger Wiederaufbau betrieben. 1963 konnte die Weihe der drei neuen Glocken erfolgen und im Jahr 1965 wurde die Orgel wieder instandgesetzt. Die Selliner Gnadenkirche befindet sich am westlichen Ortsrand, in der August Bebel Straße.